Nach einem unvergesslichen jnp-Sommer 2019 haben wir ein paar Tage Kraft getankt und sind zurück im Leben. Wir haben schon wieder richtig Bock und planen ein dolles Jubiläumsjahr 2020 mit u.a. ungefähr 55 Projekttagen, der einen oder anderen bescheidenen Feier sowie einer extra Bewerbungsseite direkt ins Glück. Whoop whoop – schön, dass Du da bist.

Mittig im schwarzen Kleid ist Lea im Bild, unsere Besetzungschefin – willst Du Dich ihr gleich mal kurz vorstellen?

Wir wollen Dich kennenlernen und stellen Dir gleich ein paar Fragen. Aber zunächst geben wir Dir eine Vorstellung, was Dich bei uns erwartet und was Du mitbringen solltest, um Dich bei der jnp wohl zu fühlen.

Die jnp ist das professionelle Jugendorchester von nebenan. Wir haben Auszeichnungen erhalten, Einladungen von großen Häusern und Festivals usw., aber das ist jetzt mal nicht so wichtig. Wichtig ist, dass wir freiwillig und ehrenamtlich Projekte organisieren, um gemeinsam eine gute Zeit zu haben, voneinander und mit Dozenten der Güteklasse A zu lernen und Gänsehautmomente mit unserem Publikum zu erleben. Klar ist: Die jnp wäre ohne Spaß am Ende ... ohne hohe Ansprüche an ihre musikalische Qualität aber auch.

Damit diese ultimative Gratwanderung auch nächstes Jahr funktioniert, solltest Du vorhaben, Profi zu werden oder Dein spielerisches Level als “hoch” einschätzen und bereit sein, mit Spaß und höchstem Einsatz an die Sache heranzutreten. Du solltest kein Sozialstoffel sein und gerne freiwillig anpacken – vor allem wenn die Augenringe des jnp-Teams tiefer werden oder Euch jemand um Mithilfe bitten sollte. Falls Du Dich im Bereich dieser Anforderungen siehst, werden wir Deine Bewerbung fair und vorurteilsfrei in Erwägung ziehen. Solltest Du Dich nicht in den Anforderungen wiederfinden, bist aber kreativ, zuverlässig und belastbar? Dann kannst Du Dich gern als Volunteer empfehlen. Leider ist nie Platz für alle Bewerber*innen, aber wir werden wie immer versuchen, so viele überzeugende Bewerber*innen wie möglich zu berücksichtigen.

Projekte 2020

28.12.2019-7.1.2020, Hamburg

Das Jubiläumsjahr startet mit einer knackigen Silvesterparty an der Alster und wir haben für die Elbphilharmonie ein jnp-only-Knallerprogramm ausgesucht: Divertimento für Orchester von L. Bernstein und Sinfonietta von L. Janáček rahmen die Paradesstücke für jedes Register. Kein Solist, keine Solistin, ein ehemaliger jnp-Konzertmeister als Dirigent: Jakob Lehmann (*1991). Es wird gut.

Repertoire: L. Bernstein: Divertimento - A. Pärt: Cantus in memoriam B. Britten - R. Strauss: Serenade für Bläser - G. Gabrieli: Canzon à septimi toni - E. Varèse: Ionisation - C. Ives: The unanswered question - L. Janáček: Sinfonietta

Bewerbungsfrist: 01.11.2019

2.4.-17.4.2020, Hamburg & Berlin

Nächster Feiertag, nächstes gutes jnp-Projekt. Beethovens 6. Sinfonie ist mal’n richtig dufter Klassiker und begleitet uns zusammen mit Duncan Ward (Dirigent) in zwei Versionen über die Projektdauer. Im ersten Teil kommen Musiker*innen vom DSO Berlin, dem STEGREIF.orchester, sowie Leon Weber hinzu für eine ultimativ einzigartige TRIKESTRA-Konzertperformance im rustikalen Vollgutlager Berlin. Dann bekommen wir für vier Tage die Schlüssel zur Elbphilharmonie und kooperieren für eine szenische Inszenierung der “Pastorale” mit dem Backstage Jugendclub vom Schauspielhaus Hamburg. Rune Thorsteinssons Body Rhythm Factory komplettiert das bunte Ostertreiben.

+ Workshop im Februar mit dem Stageclub in Hamburg: Datum 22./23. Februar 2020

Repertoire: Beethoven 6, uvm.

Bewerbungsfrist 01.02.2020

20.7.-9.8.2020, Norddeutschland

10 Jahre Jubiläumsfestakt, DETECT CLASSIC FESTIVAL und ein Sommer dort, wo andere Leute Urlaub machen. Du triffst die Alumni der jnp, das DETECT CLASSIC FESTIVAL wird mit Dir in Neubrandenburg auf ein neues Level gehoben und dort haben wir u.a. ein außergewöhnliches Solist*innenprogramm mit Dirigent Baldur Brönnimann: SIGNUM Saxophone Quartet, Martynas Levickis (Akkordeon), vier ehemalige jnp-Mitglieder als Hornsolist*innen und ein Konzert für Orchester… Es wird gut.

Repertoire (u.a.): B. Bartók: Konzert für Orchester - S. Prokofiev: Suite Nr. 2 aus “Romeo und Julia” - D. Schnyder: Concerto for Saxophone Quartet - A. Piazolla: Suite aus “Punta del Este” - R. Schumann: Konzertstück für 4 Hörner

Bewerbungsfrist: 01.02.2020

29.8.-6.9.2020, Köthen

Köthen und seine Bachfesttage sind eine besondere Perle: Wir dürfen ein Programm rund um den musikalischen Godfather J. S. Bach entwickeln (!) und verfolgen weiter den “Wilhelmshavener Weg”: Rein in die Familien vor Ort und die Annehmlichkeiten der Gastgeber*innen genießen. Dirigent Titus Engel und Organist Sebastian Küchler-Blessing sind unsere musikalischen Partner für ein Hauptkonzert der Extraklasse.

Repertoire (u.a.): J.S. Bach/arr. A. Webern: Ricercar - J.S. Bach/arr. L Stokowski & T. Engel: Toccata & Fuge - J.S. Bach/arr. L Stokowski & T. Engel: Chaconne - A. Bruckner: 5. Sinfonie, 4. Satz

Bewerbungsfrist 01.02.2020

Für welche Projekte sollen wir dich berücksichtigen? *

Bitte halte diese Daten bis zu unserer Rückmeldung frei und trage sie zu diesem Zweck mit Bleistift schon mal in den Kalender ein!

Sehr gut!
Du musst hier zustimmen.
Impressum & Kontakt